MTS @ facebook
Prallplattenwaage VPR/EE

Prallplattenwaagen sind Wägesysteme zur Schüttgut-Mengenerfassung im Prozess-Durchlauf.

 

Um eine hohe Messgenauigkeit der Prallplattenwaage VPR zu erreichen, sollte das zu verwiegende Schüttgut gut fließfähig und möglichst konstant in seiner Dichte und Korngröße sein.

Prallplattenwaage VPR/EE

Prallplattenwaage VPR/EE

  • Ideal für frei fließende, auch heiße und abrasive Schüttgüter
  • Für Förderströme von 4 bis 400 m³/h
  • Robustes Gehäuse aus Normal- oder Edelstahl
  • Keine beweglichen Teile - hohe Lebensdauer
  • Kompakte Abmessungen

 

Ideal kombinierbar mit dem Auswertesystem ModWeigh PPW.

 

 

       

Holzpelletanlage mit Prallplattenwaage VPR/EE zur Erfassung der Gesamtproduktionsmenge
Holzpelletanlage mit Prallplattenwaage VPR/EE zur Erfassung der Gesamtproduktionsmenge

Die Prallplattenwaage VPR/EE - konzipiert als Schüttstrommesser für frei fließende Schüttgüter - eignet sich für eine Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben, bei denen eine exakte Gewichtsermittlung erforderlich ist. Um eine hohe Genauigkeit mit der VPR/EE zu erreichen, sollten die zu verwiegenden Produkte gut fließfähig und möglichst konstant in ihrer Dichte und Korngröße sein.

Einsatz
Die VPR/EE dient zur kontinuierlichen Verwiegung von Schüttgütern, wie z.B. Pulvern und Granulaten in geschlossenen Fördersystemen, wie z.B. zur Leistungsermittlung interner Materialströme, zur Inventarkontrolle oder zur Optimierung von LKW- oder Waggonverladungen.

Aufbau
Die stabile und robuste VPR/EE Prallplattenwaage besteht aus der Prallplatte, der Waagenmechanik, einem robusten Stahlgehäuse (Ausführung in Normalstahl lackiert oder Edelstahl) und ist für den Einbau in einem geschlossenen Dosier- oder Fördersystem ausgelegt.

Montage
Die kompakten Abmessungen und die geringe Bauhöhe der Waage ermöglichen eine einfache und schnelle Installation. Durch die Trennung von Produkt- und Messgehäuse ist der Einsatz auch in Staub-Ex-Zonen möglich (optional).

 

Vorteile der Prallplattenwaage des Typs VPR/EE:

  • Einfache Integration in den Prozessweg
  • Keine beweglichen Teile
  • Wartungsfrei
  • Lange Lebensdauer

Der Schüttgutstrom wird mit konstanter Fallhöhe durch eine Zulaufrutsche auf die schräg montierte Prallplatte geführt.

Nach der Formel:
Kraft = Masse x Beschleunigung

 

ergibt sich dadurch ein stetiger, durch den Produktstrom hervorgerufener und auf die Prallplatte wirkender Kraftimpuls.

Durch die spezielle Aufhängungsmechanik haben Materialablagerungen auf der Prallplatte keinen Einfluss auf die Nullpunktstabilität der Waage, nur horizontale Kräfte werden in die Messkammer übertragen.

Diese horizontale Auslenkung wird über eine in der Messkammer befindliche hochpräzise DMS-Wägezelle in ein elektrisches Signal umgeformt und von der Wäge-Elektronik normiert und angezeigt.

Der Einbau der Prallplattenwaage VPR/EE hat grundsätzlich nach oder hinter einem Zuförderorgan zu erfolgen. Hierbei können Vibrationsrinnen, Förderbänder oder Förderschnecken, Zellradschleusen und Elevatoren zum Einsatz kommen.

Prallplattenwaage VPR/EE mit Zuförderung zur Silobefüllung
Prallplattenwaage VPR/EE mit Zuförderung zur Silobefüllung
Silobefüllung durch Prallplattenwaage VPR mit Zufördersystem
Silobefüllung durch Prallplattenwaage VPR mit Zufördersystem
Holzpelletanlage mit Prallplattenwaage VPR/EE zur Erfassung der Gesamtproduktionsmenge
Holzpelletanlage mit Prallplattenwaage VPR/EE zur Erfassung der Gesamtproduktionsmenge
Prallplattenwaage VPR mit Gewebe-Kompensatoren zur Entkopplung von Vibrationen und Schwingungen
Prallplattenwaage VPR mit Gewebe-Kompensatoren zur Entkopplung von Vibrationen und Schwingungen

 

Bei "Klick" auf das PDF-Icon bieten wir Ihnen
zur besseren Übersicht das Datenblatt zum Download.