Logo

Wägeelektronik ModWeigh PPW

Wägeelektronik ModWeigh PPW

  • Für Prallplattenwaagen und Schüttstrommesser
  • Analog- und Impulsausgang
  • Drucker- und PLC-Schnittstelle
  • Feldbus-Schnittstellen
  • Leuchtstarkes Farbdisplay
  • Einfache Bedienung,
    moderne Menüführung in deutsch und englisch
  • Mit aufrufbarem Fehlerspeicher

 

ModWeigh PPW comfort  ModWeigh PPW basic

Beschreibung

Die Wägeelektronik ModWeigh PPW ist ein modernes Auswertesystem für Prallplattenwaagen und Schüttstrommesser. Es kann sowohl zur einfachen Erfassung der Durchsatzleistung als auch für Verwiegungen mit Mengenvorgabe, z.B. bei der LKW-Vorverladung, eingesetzt werden.

 

Der leistungsfähige A/D-Wandler, die hohe Auflösung und einstellbare Filter sorgen für eine sehr hohe Messgenauigkeit.

In diesen Varianten verfügbar:

 

ModWeigh PPW comfort

  • Modularer Aufbau:
    Waagenmodul MT1 mit I/O Erweiterungsmodul MR1 sowie
    Bedien- und Anzeigemodul
  • Zwei leuchtstarke Farbdisplays zur Auswahl (Display MD1 oder MD2)
  • Komfortable Bedienung über eigenes Tastaturfeld
  • Menüsteuerung in Deutsch und Englisch
  • Mit aufrufbarem Fehlerspeicher
  • Mehrkanalfähig
  • Steckbare Kontaktblöcke
  • Plug & Play-Funktion mittels Datenstick

 

ModWeigh PPW basic

  • Kompaktelektronik:
    Transmitter und Display in einem Modul
  • Gut lesbares, grafisches Farbdisplay MD2
  • Komfortable Bedienung über eigenes Tastaturfeld
  • Menüsteuerung in Deutsch und Englisch
  • Mit aufrufbarem Fehlerspeicher
  • Optional ist die Anzeige der I/O über die Steckkarte MO3 erweiterbar

Funktion

Die Wägeelektronik ModWeigh PPW erfasst das Signal der Wägezellen und den Impuls des Geschwindigkeitsaufnehmers, normiert die Signale und generiert daraus die aktuelle Durchsatzleistung in kg/h oder t/h sowie die kumulierten Mengen (Tagesmenge und Gesamtmenge).

 

Die Messdaten und Waagenparameter werden über das Anzeige- und Bedienmodul entsprechend der benutzerdefinierten Einstellungen angezeigt.

 

Gleichzeitig steht der ermittelte Gewichtswert als Signal am Analogausgang sowie die Totalmenge am Impulsausgang zur Verfügung.

 

Die Messdaten können über die COM-Schnittstellen und das Modbus RTU-Protokoll direkt zu anderen Modbus-Teilnehmern weitergeleitet oder an einer Feldbus-Schnittstelle bereitgestellt werden.